banner

Nachricht

Jun 25, 2023

Brad Pitt tritt in verspiegelter Sonnenbrille auf, während er einen Formel-1-Film dreht

Der „Babylon“-Schauspieler trug am Donnerstag am Set seines kommenden Films in England eine Metallsonnenbrille zu seinen zerzausten Haaren

Motorsportbilder / SplashNews.com

Brad Pitt bleibt am Set seines neuen Formel-1-Films cool.

Der Babylon-Schauspieler, 59, trat am Donnerstag während der Dreharbeiten zum Großen Preis von Großbritannien in verspiegelter Sonnenbrille und zerzaustem Haar auf.

Pitt wurde in einer blauen Jeans-Bomberjacke auf der Rennstrecke Silverstone in Northamptonshire, England, etwa 70 Meilen nördlich von London, abgebildet.

Motorsportbilder / SplashNews.com

Der Oscar-Gewinner wird für den Film, der vor dem britischen Grand-Prix-Wochenende vom 7. bis 9. Juli gedreht wurde, einen modifizierten Formel-2-Wagen auf der Rennstrecke fahren, berichtete Sky Sports.

Pitt hat außerdem eine fiktive weiße Garage für das Apex-Formel-1-Team seiner Figur Sonny Hayes in der Boxengasse von Silverstone neben echten Rennteams wie Ferrari, Aston Martin und McLaren geschaffen, wie ein am Dienstag auf Twitter veröffentlichtes Bild enthüllte.

HINTERGITTER

Der echte britische Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton produziert den Film zusammen mit Jerry Bruckheimer, während Joseph Kosinski die Regie übernimmt.

Kosinski und Bruckheimer arbeiteten bereits zusammen an dem Erfolgsfilm „Top Gun: Maverick“ von Tom Cruise.

Das Duo enthüllte erstmals Pläne für den Film – in dem auch Kerry Condon und Damson Idris mitspielen werden – auf dem Miami Formula 1 Accelerate Summit im Mai.

„Ihr F1-Film klingt unglaublich“, schrieb der Moderator des Accelerate-Panels, Buxton, am Donnerstag nach der Veranstaltung auf Twitter. „Sie stellen ein 11. Team zusammen und filmen bis zum Jahresende auf der Strecke und bei der Veranstaltung von Silverstone aus.“

Laut Buxton nutzen Kosinski und Bruckheimer die Lehren aus Top Gun: Maverick – in dem die Filmemacher eine Kamera entwickelten, die an Jets befestigt werden konnte – „um die kleinste bewegliche 6K-Kamera zu entwickeln, die jemals entwickelt wurde, um den Zuschauer ins Cockpit zu bringen.“

„Es wird der erste Film sein, in dem sie im Rahmen des Rennereignisses zu sehen sind“, sagte F1 Stefano Domenicali laut Berichten der Sports Illustrated im April über die bevorstehende Produktion. „Es wird in Bezug auf die Produktion ziemlich invasiv sein, aber es wird eine weitere Möglichkeit sein zu zeigen, dass die Formel 1 nie aufhört.“

AKTIE